Grillen und was davon übrigblieb

Gestern durfte ich den späten Nachmittag glücklicherweise mit den netten Nachbarn im Garten verbringen. Nachdem die Verankerung für das Stelzenhaus einbetoniert war, Sandkuchen gebacken wurden und mit viel Wasser gematscht war, hatten natürlich alle Hunger. Dafür hatte ich das hier vorbereitet:

1,5 Zucchini, 1 Kohlrabi, 2 Möhren in dünnen Scheibchen, eingelegt im Saft von 2 mittelgroßen Zitronen, 3 EL Olivenöl, frischem Thymian und rosa Pfeffer. Nachdem die Sachen eine Zeit lang mariniert sind (bei mir etwa 6 Stunden) können sie entweder in Folie oder einfach so auf den Grill gelegt werden (kommt ein bisschen darauf an, wie dick die Stücke geschnitten werden). Sehr lecker!

Und das marinierte Gemüse, das noch übrig blieb, habe ich gerade hierzu verarbeitet:

Nudelsalat mit Dinkelnudeln, Broccoli, einer handvoll getrockneten Tomaten und den Rest von o.g. Gemüse sowie noch etwas mehr Olivenöl. Kann man sicher auch gut lauwarm essen – meiner wartet nun auf den Einfall der Familie im Kühlschrank.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>